Schlagwort-Archive: Dunland

Krieger von Dunland

Krieger von Dunland mit Hauptmann und Standarte

Heute möchte ich einmal im Detail auf die Krieger von Dunland eingehen. Diese wurden in Abgrenzung zu den wilden Menschen von Dunland, bekannt aus „Die Zwei Türme“, geschaffen. Dabei lag anscheinend die Erweiterung Isengarts um einige neue Modelle im Vordergrund, da in den Filmen gut ausgerüstete Krieger Dunlands nie vorkamen.

Ob die Krieger von Dunland überhaupt in einer Isengart-Armee einen Platz finden sollten ist zwar fraglich, jedoch finde ich nicht nur die Optik der Modelle schön, sondern finde auch den Erweiterungszweck, vor allem Im Sinne der diversen Szenarios, sinnvoll. Warum hätten ausschließlich wenig ausgerüstete Dunländer Saruman folgen sollen, und nicht auch ein Teil besser ausgerüsteter Krieger?

Jedenfalls machen die auf ebay ergatterten Figuren einiges her und ich bin zuversichtlich, dass sie auch innerhalb der Szenarios optisch und taktisch glänzen werden. Zu diesem bemalten Set wird sich im Laufe der Zeit noch ein 9er Set Krieger von Dunland dazu gesellen. Dieses Set muss jedoch zum Teil noch bemalt und die Bases komplett gestaltet werden.

Häuptling von Dunland

Der Häuptling von Dunland entstammt der Schicht der brutalsten und kampferprobtesten Dunländer und ist gewillt seine Position um jeden Preis zu verteidigen. Klassisch für das Herr der Ringe Strategiespiel sind die verbesserten Werte des Häuptling, im Vergleich zu den „normalen“ Kriegern. Die von mir genutzten Informationen zu Profilen sind momentan noch aus den alten Reglerwerken und werden mit Anschaffung des neuen Regelwerks noch angepasst.

Ein Häuptling kostet nach altem Regelwerk 50 Punkte und kann mit Schild, Zweihandaxt und Bogen aufgewertet werden. Traditionell ist dem Häuptling, genauso wie den Hauptmännern der Uruk-Hai, ein zweiter Lebenspunkt vergönnt. Er zeichnet sich zudem durch +1 gesteigerte Werte im Vergleich zu den Kriegern von Dunland aus und besitzt zudem 2 Heldentum, 3 Willenskraft und 1 Schicksal.

Standartenträger von Dunland

Ein weiterer Grund, die Krieger von Dunland zu mögen, ist meine bloße Abneigung gegenüber gewöhnlichen Orks (Wargreiter ausgenommen). Das Profil eines Kriegers von Dunland ist relativ simpel gestaltet. Ein Krieger kostet 6 Punkte und kann für jeweils einen weiteren Punkt mit Bogen, Zweihandaxt oder Schild aufgewertet werden. Das Tragen einer Standarte kostet 25 weitere Punkte. Im Vergleich zu Orks bekommt man für einen zusätzlich ausgegeben Punkt zu dem eine 4+ statt 5+ auf schießen und einen Mutwert von 3 statt 2.

Small Update

Vorgestern kamen die ersten zwei Bestellungen zum Start des Tabletop Abenteuers an. Schon am Vormittag kam eine kleine Box mit einem Set der Krieger aus Dunland an. Am Nachmittag wurde dann ein kleiner Brief mit Würfeln eingeworfen.

Obwohl ich schon einen Blister, der mittlerweile sehr schwer zu ergatternden Krieger von Dunland in der Heimat herumliegen habe, bestellte ich noch ein zweites Set. Da ich in Zukunft plane, unter anderem die Szenarien aus „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“ nachzuspielen.

Der Brief mit den Würfeln enthielt sowohl einen kleinen Plastikbeutel mit Würfeln als auch eine schon ziemlich alte Games Workshop Metalldose mit Würfeln. Die Würfel in der Metalldose waren zwar nicht mehr ganz vollständig, aber da mich vor allem die kleine Metallbox interessierte, störte ich nicht nicht weiter daran.

Schon vor vielen Jahren besaß ein sehr guter Freund diese kleine Dose mit Würfeln und war sehr stolz darüber. Ich als kleiner Bub, wollte natürlich auch solch ein originales Games Workshop Döschen, besaß jedoch damals weder das Know-How als großartige eigene finanzielle Mittel, sodass ich mich nun sehr über diesen kleinen Kauf freue.

Neue Würfel

Das Set der Krieger von Dunland, welches ich hier natürlich nicht vernachlässigen möchte, beinhaltete 3 Krieger mit Bögen, 3 Krieger mit Zweihandwaffen und 3 Krieger mit Schilden und Einhandwaffen. Komplettiert wird das Set durch einen Häuptling und einen Standartenträger von Dunland. Das Set war zwar nicht ganz billig, aber dafür sind die Figuren allesamt schön bemalt und die Bases auch schon gestaltet.

Ein weitere Eintrag mit Fotos zu den Figuren als auch den restlichen in der Heimat liegenden Figuren wird in den nächsten Tagen folgen.